• Das diesjährige Thema der 33. Berliner Märchentage „Abschied und Wiederkehr – Märchen und Geschichten von Leben und Tod“ passt leider zur aktuellen Weltlage. Wir nutzen die Kraft der Märchen zur Bewältigung der Gegenwartsprobleme. Wir denken dabei vor allem an die Kinder!

    In mehr als 400 analogen Veranstaltungen für Groß und Klein verschenken wir Aufmerksamkeit, Liebe und Zuversicht. Die Märchen weisen Wege, um zu begreifen, dass ein Ende nicht nur der Tod, sondern auch der Anfang von etwas Neuem, Lebendigen sein kann.

    Viele Wegbegleiter stehen uns wieder zur Seite: Sie kommen aus unserer Stadt, aus der ganzen Welt, aus der Kultur, dem Sport, den Medien, der Politik und der Wirtschaft. Das Spektrum erstreckt sich von der Regierenden Bürgermeisterin, bis hin zur mexikanischen Botschaft. Sie alle laden in Märchenstunden zum Verweilen ein.

    Neben den analogen Angeboten gibt es ebenso viele Online-Angebote. Unsere Online-Vortragsreihe mit renommierten Persönlichkeiten zum Thema „Abschied und Wiederkehr“ lädt zum Hören, Sehen und Nachdenken ein. Zudem kann man TINOs zauberhafte Wintergeschichten genießen, sich an den Snapchat-Märchen mit Alex P. erfreuen, oder der Marmeladenoma lauschen, und vieles vieles mehr. In diesem Jahr sind erstmals Kinderreporter unterwegs, die ihre kritischen Fragen direkt an politische und sportliche Entscheider richten. Auf die Antworten können wir gespannt sein.

    Auf jeden Fall gibt es für alle Märcheninteressierten sowohl analog wie digital – egal ob in Berlin, Brandenburg, oder im ganzen Bundesgebiet – viel zu entdecken!

    Lasst Euch von den Märchen in ein fernes Land bringen, wo jeder sein „Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute“ bekommt!


  • „Sie erobern in diesen Tagen jede noch so kleine Ecke von Berlin, sorgen für Zaubermomente bei großen und kleinen Leuten – die Berliner Märchentage.“
    Berliner Abendblatt
    Im eiskalten November bereiten sich viele auf die gemütliche Weihnachtszeit vor. Ob bei einem Bummel über die zahlreichen Weihnachtsmärkte oder beim lauschen von Märchen auf den Berliner Märchentagen.
    www.berlin-and-more.de
    „Wenn das Wünschen noch helfen würde, dann würde man sich jetzt wünschen, noch einmal Kind zu sein. …Dann liefe man jetzt schnell hinüber zum Brandenburger Tor und flugs hinein ins Max Liebermann Haus. Der Veranstalter, das Deutsche Zentrum für Märchenkultur, lädt zum Event ein.“
    Süddeutsche Zeitung