4. ONLINE-SCHREIBWETTBEWERB

Balladen schreiben statt Langeweile schieben!

  • Jetzt, da das letzte Computerspiel durchgespielt ist und jeder Fernsehfilm fertig geschaut wurde, ist es Zeit, selbst kreativ zu werden. MÄRCHENLAND – Deutsches Zentrum für Märchenkultur e.V. ruft zum 4. Online-Schreibwettbewerb auf. Lasst eurer Fantasie freien Lauf und haut in die Tasten, statt Däumchen zu drehen.


  • WER KANN TEILNEHMEN?

    • Deutschsprachige Kinder- und Jugendliche im Alter von 10 – 18 Jahren.
  • WELCHE TEXTFORM IST ZU VERWENDEN?

    • Märchen-Balladen und -Gedichte.
      Mindestens 4 Strophen, aber nicht mehr als 60 Zeilen, Textlänge: max. 2 DIN A4 Seiten (6.000 Zeichen inkl. Leerzeichen)
  • TIPPS &
    HINWEISE

    • Dichtet und schreibt allein oder zu zweit eine Ballade oder ein Gedicht*. Dabei kann das Motto „Oben und Unten“ sowohl wortwörtlich als auch metaphorisch interpretiert und umgesetzt werden.
  • COMMUNITY-WAHL
    UND JURY
     
    • Alle 12 von der Internet-Community und Expert*innen-Jury ausgewählten Texte werden in einem Märchenkalender 2021 veröffentlicht, die die Gewinner selbstverständlich zugesendet bekommen.
  • UNSERE INFOS ZUM THEMA
    • Zwischen Oben und Unten passieren magische Dinge: Statt Regen fallen Sterntaler vom Himmel und im Schlaraffenland fliegen die Vögel bereits gebraten durch die Lüfte. Und wer ist noch gleich für den Schnee verantwortlich? Na klar, Frau Holle! Wie Astronautinnen begeben sich unsere Märchenheldinnen auf eine Reise nach oben in den Himmel. Aber auch auf der Erde oder gar in der Unterwelt gibt es so einiges zu erleben: Hier trifft man den Teufel mit den drei goldenen Haaren oder die Zwerge beim Schürfen von Gold und Edelsteinen. Oben und Unten – das sind auch Geschichten von Gegensätzen – arm oder reich, gut oder böse, schlau oder dumm. Bei den 31. BERLINER MÄRCHENTAGEN gibt es wieder viel zu erzählen, zu lesen, zu hören, zu sehen und zu staunen.


    • In Zusammenarbeit mit den Kultusministerien der Bundesländer, dem Bildungsministerium Österreichs und den Bildungs- und Erziehungsdirektionen bzw. den Bildungs- und Erziehungsdepartments der Schweiz. Eine Einsendung eines Textes ist keine Garantie zur Veröffentlichung. Wir behalten uns das Recht einer groben Vorauswahl vor. Teilnehmer*innen geben mit ihrer Einsendung das Einverständnis, dass wir ihre Texte auf unserem Blog sowie mitunter auch auf unseren sozialen Medien veröffentlichen.



    • « ZURÜCK
    • „Es gibt mehr Dinge zwischen Himmel und Erde, als wir mit unserem Verstand erkennen können.“

      Laotse